Um Muskelkater, Muskelkrämpfe und andere Wehwehchen zu vermeiden helfen schon einfachste Tricks:

Muskelkater:
Magnesium am Abend vor dem Sport einnehmen “lockert” die Muskeln auf. Kurz vor dem Sport ordentlich aufwärmen und der Muskelkater hat meistens keine Chance mehr.
Hat man bereits einen Muskelkater hilft ein heißes Bad den lädierten Muskeln.

Krämpfe:
Krämpfe – vor allem Wadenkrämpfe – sind die Folge von Überanspruchung der Muskeln. Bei einem Krampf sollte ausreichend Flüssigkeit getrunken werden. Kühlt man die betroffene Stelle mit Eisbeutel, klingt der Krampf bald ab.

Zerrungen:
Bei einer Zerrung sollte die betroffene Stelle sofort gekühlt werden. Über Nacht hilft ein Topfenwickel. Bei starker Zerrung sollte jedoch der Arzt aufgesucht werden.

Blasen:
Um Blasen vorzubeugen hilft es neue Schuhe bei der Hausarbeit “einzulaufen”. Hat sich der Schuh dem Fuß angepasst, steht der sportlichen Aktivität nichts mehr im Weg.
Sollten sich trotzdem Blasen bilden hilft es, die Flüssigkeit aus der Blase zu lassen um den Druck zu nehmen.

Kreislaufprobleme:
Wenn bei kleinster sportlicher Beanspruchung der Kreislauf nicht mitmacht, sollte die Belastung sofort eingestellt und eine Ruheposition eingenommen werden. Arzt aufsuchen wird empfohlen!

Flüssigkeit:
Ausreichend Flüssigkeit – auch wenn man nicht durstig ist – hilft dem Körper das Blut zu verdünnen. Dieses kann dann leichter fließen und das Herz wird entlastet.

Verwandte Beiträge